🥑 3 einfache Schritte, um so schnell wie möglich Gewicht zu verlieren. Jetzt lesen

Hefe-Ersatzstoffe

3 einfache Alternativen für Hefe, die dir in der Not helfen

Hefe ist eine wichtige Zutat in vielen Brotrezepten, aber du fragst dich vielleicht, ob man sie nicht auch durch andere Zutaten ersetzen kann, wenn es mal eng wird. Hier sind die drei besten Ersatzstoffe für Hefe.

Evidenzbasiert
Dieser Artikel basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wurde von Experten verfasst und von Experten auf Fakten überprüft.
Wir betrachten beide Seiten des Arguments und bemühen uns, objektiv, unvoreingenommen und ehrlich zu sein.
Zuletzt aktualisiert am 27. August, 2022 und zuletzt von einem Experten überprüft am 22. Juli, 2022.

Hefe ist in vielen Brotrezepten unverzichtbar, z.B. für Brötchen, Pizzateig, Zimtschnecken und die meisten Laibbrote. Sie sorgt dafür, dass der Teig aufgeht und ein weiches, kissenartiges Brot entsteht.

Für Backzwecke wird sie normalerweise als Instant- oder aktive Trockenhefe verkauft - ein hellbraunes Pulver, das aus einer Hefe namens Saccharomyces cerevisiae.

Trockenhefe wird in Gegenwart von Wasser und Zucker aktiviert, indem sie beginnt, den Zucker zu fressen und zu verdauen. Dabei entstehen Kohlendioxidblasen, die in dem dichten Teig eingeschlossen werden. Sie dehnen sich dann bei Raumtemperatur oder bei Wärme aus und lassen den Teig aufgehen.

Dieser Prozess des Aufgehens - auch Sauerteig genannt - führt zu größeren, fluffigeren und weicheren Backwaren als solche, die nicht aufgehen, wie z. B. Fladenbrot und Cracker.

Du fragst dich vielleicht, ob du diesen Hefeprozess auch ohne Hefe nachmachen kannst. Zum Glück gibt es einige andere Zutaten, die die Wirkung von Hefe beim Backen imitieren.

Hier sind die drei besten Ersatzstoffe für Hefe.

1. Backpulver

Backpulver ist eine Hauptzutat in der Speisekammer eines Bäckers. Es enthält Backpulver und eine Säure, normalerweise Weinstein.

Wie Hefe wirkt das Backpulver als Treibmittel. Es funktioniert auf zwei Arten:

  1. Reagiert mit Flüssigkeit. Wenn sie angefeuchtet wird, reagiert die Säure mit dem Backpulver und erzeugt Kohlendioxidblasen.
  2. Reagieren mit Hitze. Wenn sie erhitzt werden, dehnen sich diese Gasblasen aus und lassen den Teig aufgehen.

Backpulver reagiert sofort, wenn es mit Flüssigkeit und Hitze in Berührung kommt. Anders als bei der Verwendung von Hefe ist bei Backpulver also keine zusätzliche Gehzeit erforderlich. Aus diesem Grund wird es zum Aufgehen von schnellen Brotsorten wie Pfannkuchen, Maisbrot, Keksen und Kuchen verwendet.

Du kannst Hefe in Backwaren durch eine gleiche Menge Backpulver ersetzen. Beachte nur, dass die Backwirkung von Backpulver nicht so ausgeprägt ist wie die von Hefe.

10 clevere Ersatzstoffe für Backpulver
Empfohlener Artikel: 10 clevere Ersatzstoffe für Backpulver

Zusammenfassung: Backpulver lässt Backwaren schnell aufgehen, aber nicht in demselben Maße wie Hefe. Du kannst Hefe durch Backpulver im Verhältnis eins zu eins ersetzen.

2. Backpulver und Säure

Du kannst auch Backpulver in Kombination mit Säure verwenden, um Hefe zu ersetzen. Backpulver und Säure verursachen die gleichen Reaktionen wie Backpulver.

Wenn du Backpulver oder Säure einzeln verwendest, gehen die Backwaren nicht auf - du musst sie kombinieren, damit die Reaktion stattfindet.

Beispiele für Säuren, die neben Backpulver verwendet werden können, um die Hefewirkung nachzuahmen, sind:

Um die Hefe in einem Rezept durch Backpulver und Säure zu ersetzen, ersetzen Sie die Hälfte der benötigten Hefemenge durch Backpulver und die andere Hälfte durch Säure.

Wenn ein Rezept zum Beispiel zwei Teelöffel Hefe verlangt, nimm einen Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel einer Säure.

Wie das Backpulver benötigen auch Natron und Säure keine Vorlaufzeit, und die Hefewirkung ist nicht so stark wie die von Hefe.

Zusammenfassung: Backpulver und Säure verursachen die gleiche Reaktion wie das Backpulver, was zu einem schnellen Aufgehen führt. Um es anstelle von Hefe zu verwenden, nimm 50% Backpulver und 50% Säure als Eins-zu-Eins-Ersatz.

3. Sauerteigstarter

Der Sauerteigstarter enthält natürlich vorkommende Hefe. Er wird aus Mehl und Wasser hergestellt und zur Herstellung von Sauerteigbrot verwendet, das durch den natürlichen Gärungsprozess der Hefe einen leicht würzigen Geschmack hat.

Empfohlener Artikel: 22 Vorteile und Verwendungen von Backpulver

Manche Sauerteigstarter werden jahrelang aufrechterhalten und gären kontinuierlich, um dem handwerklichen Sauerteigbrot einen kräftigen Geschmack und eine weiche, zähe Konsistenz zu verleihen.

Die Gärung durch einen Sauerteigstarter funktioniert wie Instant-Hefe und bildet Kohlendioxidblasen im Teig, die ihn aufgehen lassen.

Du kannst 1 Tasse (300 Gramm) Sauerteigstarter verwenden, um ein 2-Teelöffel-Paket Hefe zu ersetzen.

Wenn dein Starter dickflüssig ist, reduziere die Mehlmenge im Rezept, und wenn dein Starter dünnflüssig ist, verringere entweder die Flüssigkeitsmenge oder erhöhe die Mehlmenge, um die richtige Konsistenz zu erreichen. Wenn du einen Sauerteigstarter anstelle von Hefe verwendest, brauchst du außerdem etwa die doppelte Gehzeit.

Wie du deinen eigenen Sauerteigstarter herstellst

Die Anzucht eines Sauerteigstarters dauert mindestens 5 Tage, aber wenn du einmal einen hast, ist er leicht zu pflegen und zu verwenden. Das brauchst du:

Hier sind die Schritte zur Herstellung deines eigenen Sauerteigstarters:

Um deinen Sauerteigstarter über den 5. Tag hinaus zu erhalten, bewahre ihn in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. Verwende oder verwerfe jede Woche die Hälfte davon und füttere ihn mit einer weiteren 1/2 Tasse (120 Gramm) Mehl und 1/2 Tasse (120 ml) Wasser.

Empfohlener Artikel: Zitronensaft-Ersatzstoffe: 8 clevere Alternativen

Sauerteigstarter mit Verunreinigungen durch unscharfen, weißen oder farbigen Schimmel sollten verworfen werden.

Da es mindestens 5 Tage dauert, um einen Sauerteigstarter herzustellen, ist dieser Hefeersatz am besten geeignet, wenn du bereits einen Sauerteigstarter zur Hand hast oder wenn du fünf Tage warten kannst, bevor du backst.

Zusammenfassung: Du kannst 1 Tasse (300 Gramm) Sauerteigstarter verwenden, um zwei Teelöffel Hefe zu ersetzen. Trotzdem musst du eventuell die Mehl- oder Flüssigkeitsmenge im Rezept anpassen und die Gehzeit verdoppeln. Wenn du deinen eigenen Sauerteigstarter herstellst, brauchst du mindestens fünf Tage.

Zusammenfassung

Hefe verleiht Backwaren Luftigkeit, Leichtigkeit und Bissigkeit, aber du kannst sie im Notfall durch andere Zutaten ersetzen.

Backpulver und Natron in Kombination mit einer Säure reagieren mit Flüssigkeit und Hitze, um Blasen zu bilden und Backwaren zu säuern. Diese Hefeersatzstoffe reagieren schnell, sodass sie keine Aufgehzeit benötigen. Sie führen jedoch möglicherweise nicht zu einem so ausgeprägten Aufgehen wie Hefe.

Du kannst auch einen Sauerteigstarter verwenden, dessen Ergebnisse mit denen von Hefe vergleichbar sind. Allerdings benötigt ein Sauerteigstarter etwa die doppelte Gehzeit, und du musst das Verhältnis von Flüssigkeit und Mehl an die Dicke deines Starters anpassen.

Die 10 besten Ersatzstoffe für schwere Sahne
Empfohlener Artikel: Die 10 besten Ersatzstoffe für schwere Sahne

Obwohl keine dieser Zutaten die Hefe in einem Rezept vollständig ersetzen kann, sind sie eine gute Alternative, wenn du keine Hefe zur Hand hast.

Teile diesen Artikel: Facebook Pinterest WhatsApp Twitter
Teile diesen Artikel:

Weitere Artikel die dir gefallen könnten

Leute die “Hefe-Ersatzstoffe: 3 einfache Alternativen” gelesen haben, mögen auch diese Artikel:

Themen

Alle Artikel anzeigen