Dürfen Veganer Hühnchen essen?

Kurze Antwort: Nein, Veganer können kein Hühnchen essen.

In diesem Artikel werde ich ausführlich erklären, warum Hühnchen nicht vegan ist, alle veganen Hühnchen-Alternativen und alle anderen hilfreichen Informationen über Hühnchen.

Evidenzbasiert
Dieser Artikel basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wurde von Experten verfasst und von Experten auf Fakten überprüft.
Wir betrachten beide Seiten des Arguments und bemühen uns, objektiv, unvoreingenommen und ehrlich zu sein.

Essen Veganer Hühnchen? Ich wurde schon ein paar Mal gefragt, ob Veganer Hühnchen essen dürfen. Diese Frage wird mir von Zeit zu Zeit gestellt, normalerweise von Leuten, die mit dem Konzept der veganen Ernährung noch nicht vertraut sind.

Vielleicht haben sie den Begriff vegan gehört, wissen aber noch nicht so recht, was das Wort bedeutet. Sie wissen, dass es etwas mit dem Konsum von Pflanzen und Tieren zu tun hat, aber das war es auch schon.

Kannst du Hühnchen essen, wenn du Veganer bist?

Veganer können kein Hühnchen essen. Um Veganer zu werden, muss man unabhängig vom Tier auf Fleisch verzichten und auf andere tierische Produkte wie Milch, Eier und Leder verzichten. Tatsächlich ist Hühnchen nicht nur nicht vegan, sondern auch nicht für Vegetarier geeignet.

Zumindest nicht für echte Vegetarier – in der pflanzlichen Gemeinschaft konsumieren nur Flexitarier oder Halbvegetarier Fleisch. Sie tun dies, indem sie den Fleischkonsum auf bestimmte Tage beschränken oder den Fleischkonsum auf den Verzehr bestimmter Tiere beschränken (Fisch wie bei Pescatariern usw.).).

Als nächstes werden wir uns ansehen, warum Veganer kein Hühnchen essen können und warum dieses Thema oft ein wenig verwirrt ist. Dann schauen wir uns die besten veganen und vegetarischen Alternativen zu Hühnchen an.

Warum Veganer kein Hühnchen essen können

Wir werden uns im Folgenden vegane Hühnchen-Alternativen ansehen, aber zuerst schauen wir uns an, warum Hühnchen nicht veganfreundlich oder tierversuchsfrei ist.

Die vegane Ernährung ist keine Gesundheitsbewegung

Viele Leute, die neu in der Erforschung pflanzlicher Ernährung sind, gehen davon aus, dass sich die vegane Bewegung in erster Linie um die menschliche Gesundheit kümmert. Und bei dieser Annahme ist es verständlich, warum man meinen könnte, Hühnchen sei ein vegan-freundliches Lebensmittel.

Versteh mich nicht falsch, Hühnchen ist kein gesundes Lebensmittel, aber es enthält im Vergleich zu vielen anderen Fleischsorten relativ wenig gesättigtes Fett. Wenn Menschen daran denken, sich gesund zu ernähren, stellen sie sich oft eine Diät aus gedünsteten, nackten Hähnchenbruststücken und Brokkoli vor.

Wenn die vegane Ernährung also streng gesund wäre, würde ich mir vorstellen, dass viele Veganer gelegentlich Hühnchen auf der Speisekarte zulassen würden.

Die vegane Ernährung ist keine Gesundheitsdiät und war es auch nie. Eine vegane Ernährung kann je nach Lebensmittelauswahl alles andere als gesund sein. Manche Veganer leben von Soda und Chips. Solange keine tierischen Produkte in den Chips oder Soda enthalten sind, gilt eine solche Ernährung als vegan.

Veganer meiden alle tierischen Produkte

Während sich viele selbstidentifizierende Veganer in erster Linie mit Gesundheits- und/oder Umweltproblemen befassen, geht es beim Veganismus darum, die Ausbeutung von Tieren zu vermeiden.

Jemand, der sich aus anderen Gründen als aus Bedenken hinsichtlich der Tierethik vegan ernährt, würde wahrscheinlich am besten als Anhänger einer 100% pflanzlichen Ernährung bezeichnet werden. Kein Veganer per se.

Auch Veganer ernähren sich zu 100 % pflanzlich. Denn „pflanzliche Ernährung“ ist ein Überbegriff für eine Ernährung ohne tierische Produkte, unabhängig von der Motivation zur Ernährungsumstellung. Die beiden Begriffe (vegan und pflanzlich) werden oft als Synonyme angesehen und ich verwende sie tendenziell synonym, da eine vegane Ernährung pflanzlich ist.

Aber während die Verschreibung bei einer zu 100 % pflanzlichen Ernährung (nur Pflanzen, keine Tiere) immer gleich ist, können die Motivationen für die Übernahme des Essstils von Gesundheit über Umwelt bis hin zu Tierethik reichen.

Während sich die meisten Veganer Sorgen um die Umwelt und die menschliche Gesundheit machen, ist Veganismus die Praxis, alle tierischen Produkte aus Tierschutzgründen zu vermeiden. Veganer tragen kein Leder und konsumieren keine Milch, Eier oder irgendeine Form von Fleisch, sei es Geflügel, rotes Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte usw.

Empfohlener Artikel: 37 Lebensmittel und Zutaten, die Sie bei einer veganen Ernährung vermeiden sollten

Die vegane Ernährung erfordert auch einen Versuch, tierische Nebenprodukte aus der Lebensmittelverarbeitung zu vermeiden.

Zusammenfassend ist Veganismus als die strengste Form des Vegetarismus bekannt, weil er den Verzicht auf alle tierischen Produkte und die Ablehnung des Warenstatus von Tieren erfordert.

Was ist mit Öko-Veganern? Können sie Hühnchen oder andere Fleischsorten essen?

Umweltveganismus ist eine Bewegung, die sich auf eine pflanzenbasierte Ernährung konzentriert, da der Verzehr von pflanzlicher Ernährung als ökologisch nachhaltiger angesehen wird.

Aber oben wurde erwähnt, dass ein Fokus auf Tierethik wirklich das ist, was die vegane Ernährung von anderen pflanzlichen Ernährungsgruppen unterscheidet. Aus diesem Grund betrachten viele in der Community (mich eingeschlossen) ökologischen Veganismus nicht als eine sinnvolle Kategorie von Veganismus.

Ich verwende immer noch von Zeit zu Zeit den Begriff „Öko-Veganer“, aber es fällt mir schwer, diese Bewegung als eine echte Form des Veganismus zu betrachten. Der Grund dafür ist, dass man anscheinend dazu überredet werden könnte, Fleisch zu essen, wenn es gut für die Umwelt wäre.

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt so etwas wie Kangatarismus. Anhänger einer Kängurus-Diät verzichten aus Umweltgründen auf alle Fleischsorten außer Känguru.

Sie ermöglichen die Zugabe von Känguru-Fleisch zu einer ansonsten pflanzlichen Ernährung, da einheimische Wildkängurus kein zusätzliches Wasser oder Land für die Landwirtschaft benötigen und im Vergleich zu Rindern oder anderen Nutztieren wenig Methan produzieren. Um fair zu sein, sie sind Vegetarier und keine Umweltveganer. Aber der Punkt ist der gleiche. Wenn Ihre Gründe für eine pflanzliche Ernährung in Umweltbelangen begründet sind, müssen Sie nur davon überzeugt werden, dass der Konsum eines bestimmten tierischen Produkts ökologisch nachhaltig ist, und Sie würden wieder tierische Produkte essen.

Es gibt keinen Semi-Veganismus

Wie oben erwähnt, beschränkt ein Halbvegetarier, auch bekannt als Flexitarier, den Fleischkonsum auf bestimmte Tage oder lässt eine bestimmte Fleischsorte in der Ernährung zu.

Die meisten Leute kennen Pescetarismus, eine Art Vegetarismus, die Fisch und andere Meeresfrüchte als einzige Quelle für fleischbasiertes Protein zulässt.

Aber es gibt eine viel weniger verbreitete Form des Semi-Vegetarismus, die als Pollotarianismus oder Pollo-Vegetarismus bekannt ist.

Pollotarier integrieren Geflügel und andere Vögel in eine ansonsten traditionelle vegetarische Ernährung.

Sie bemerken wahrscheinlich „pollo“ als Wort für Hühnchen auf Spanisch, aber Pollo-Vegetarier erlauben verschiedene Arten von Geflügel, wie Truthahn und Ente in ihrer Ernährung.

Es ist eine relativ seltene Form des Vegetarismus, aber es gibt ihn schon seit ein paar Jahrzehnten.

Ich erwähne das, weil Flexitarismus jetzt ziemlich Mainstream ist. Und es ist nicht offensichtlich, dass es in der veganen Gemeinschaft kein Äquivalent geben würde, wenn es Halbvegetarier gibt.

Empfohlener Artikel: Ist Ketchup vegan? Dürfen Veganer Tomatenketchup essen?

Bislang gibt es jedoch keine Gruppen, die sich als semi-vegan bezeichnen. Alles, was keine Ernährung ohne tierische Produkte ist, gilt als Vegetarismus oder Halbvegetarismus.

Die besten veganen Alternativen zu Hühnchen

Zum Glück gibt es als Veganer einige Möglichkeiten, Hühnchen in der Ernährung zu ersetzen.

Seitan (Allzweck-Hühnerersatz)

Dies ist der Ersatz, den ich für einen der realistischsten gefunden habe. Seitan kann verwendet werden, um verschiedene Fleischsorten zu ersetzen. Aber die Textur ähnelt Hühnchen.

Seitan wird aus Gluten, dem Hauptprotein des Weizens, hergestellt. Ja, die Substanz, auf die deine Hipster-Freunde angeblich allergisch sind.

Gluten hat einen schlechten Ruf, weil manche Menschen empfindlich darauf reagieren und es eine Erkrankung gibt, die als Zöliakie bekannt ist, bei der Menschen eine starke Immunreaktion auf das Zeug haben.

Aber für die meisten von uns ist das kein Problem, auch nicht in großen Mengen.

Um Seitan herzustellen, wird Weizenmehl gewaschen, um die Stärkekörner zu entfernen, die eine klebrige klebrige Substanz hinterlassen, die dann gekocht und fleischähnlich zubereitet wird.

Jackfrucht (gebratenes Hühnchen)

Jackfruit ist ein großartiger Ersatz für Pulled Pork – das ist es, was mir in den Sinn kommt, wenn ich an Jackfruit denke. Aber diese vielseitige Frucht wird verwendet, um eine Vielzahl von Fleischersatzprodukten herzustellen, einschließlich Hühnchen.

Dies ist möglicherweise die häufigste Anwendung bei veganem Brathähnchen. Suchen Sie einfach nach „frittierte Jackfrucht“ und Sie sollten viele Rezepte finden.

Blumenkohl (Hähnchenflügel)

Ja, Sie haben richtig gelesen. Die vegane Antwort auf Büffelflügel beinhaltet normalerweise Blumenkohl. Diese kleinen Flügel sehen dem Original bemerkenswert ähnlich, aber ich kann nichts über den Geschmack oder die Textur sagen. Ich habe sie noch nie probiert.

Achte nur darauf, dass die Sauce, die du wählst, vegan-freundlich ist.

Kommerzielles veganes „Huhn”

Mit veganem Hühnchen meine ich nur kommerziellen veganen Hühnchenersatz. Sachen, die als veganes Hühnchen vermarktet werden. Es könnte wie oben erwähnt texturiertes vegetarisches Protein oder Gluten sein.

Zum Glück wird veganes Hühnchen heutzutage immer häufiger, selbst in kleinen Lebensmittelgeschäften.

Ist Hühnchen vegan? Essen Veganer Hühnchen? Abschluss

Obwohl sich Menschen aus verschiedenen Gründen pflanzenbasiert ernähren, ist es eine Sorge um die Tierethik, die Veganer von anderen in der pflanzenbasierten Gemeinschaft unterscheidet.

Und es ist eine vollständige Eliminierung aller tierischen Produkte, die eine vegane Ernährung von anderen Formen des Vegetarismus unterscheidet.

Hühnchen kann je nach Schnitt und Zubereitung relativ wenig gesättigtes Fett enthalten – zumindest im Vergleich zu fetten Rindfleischstücken. Aber jedes tierische Produkt, unabhängig davon, wie gesund ein bestimmtes Lebensmittel vom Mainstream wahrgenommen wird, gilt als nicht vegan.

Empfohlener Artikel: Wie man Veganer ist, wenn Ihre Familie es nicht ist

Schließlich gibt es zwar Flexitarier, aber keine flexiblen Veganer. Die vegane Ernährung ist die am wenigsten flexible Ernährung, wenn es um die Einbeziehung tierischer Produkte geht.

Machen Sie keinen Fehler, wenn jemand behauptet, Veganer zu sein, weil er fleischlosen Montag praktiziert oder die meiste Zeit kein Fleisch isst, dann ist er nicht vegan. Sie sind bestenfalls Flexitarier.

Zuletzt aktualisiert am 29. September, 2021 und zuletzt von einem Experten überprüft am 6. September, 2021.
Teilen

Weitere Artikel die dir gefallen könnten

Leute die “Dürfen Veganer Hühnchen essen?” gelesen haben, mögen auch diese Artikel:

Alle Artikel anzeigen