🥑 3 einfache Schritte, um so schnell wie möglich Gewicht zu verlieren. Jetzt lesen

Vitamin A

Nutzen, Mangel, Toxizität und mehr

Vitamin A ist ein fettlöslicher Nährstoff, der eine wichtige Rolle in deinem Körper spielt. In diesem Artikel geht es um Vitamin A, seine Vorteile, seine Nahrungsquellen und die Auswirkungen von Mangel und Toxizität.

Evidenzbasiert
Dieser Artikel basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wurde von Experten verfasst und von Experten auf Fakten überprüft.
Wir betrachten beide Seiten des Arguments und bemühen uns, objektiv, unvoreingenommen und ehrlich zu sein.
Zuletzt aktualisiert am 24. Oktober, 2022 und zuletzt von einem Experten überprüft am 1. August, 2022.

Vitamin A ist ein fettlöslicher Nährstoff, der eine wichtige Rolle in deinem Körper spielt.

Es kommt natürlich in Lebensmitteln vor und kann auch über Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

In diesem Artikel geht es um Vitamin A, seine Vorteile, seine Nahrungsquellen und die Auswirkungen von Mangel und Toxizität.

Was ist Vitamin A?

Obwohl Vitamin A oft als einzelner Nährstoff betrachtet wird, ist es eine Gruppe fettlöslicher Verbindungen, darunter Retinol, Retinal und Retinylester.

Zwei Formen von Vitamin A sind in der Nahrung enthalten.

Vorgebildetes Vitamin A - Retinol und Retinylester - kommt ausschließlich in tierischen Produkten wie Milchprodukten, Leber und Fisch vor, während Provitamin A-Carotinoide in pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Ölen reichlich vorhanden sind.

Um diese beiden Formen von Vitamin A zu nutzen, muss dein Körper sie in Retinal und Retinsäure umwandeln, die aktiven Formen des Vitamins.

Da Vitamin A fettlöslich ist, wird es im Körpergewebe zur späteren Verwendung gespeichert.

Das meiste Vitamin A in deinem Körper wird in deiner Leber in Form von Retinylestern gespeichert.

Diese Ester werden dann in All-Trans-Retinol aufgespalten, das sich an das Retinol-bindende Protein bindet. Es gelangt dann in den Blutkreislauf, wo es vom Körper verwertet werden kann.

Zusammenfassung: “Vitamin A” ist der Oberbegriff für eine Gruppe von fettlöslichen Verbindungen in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln.

Funktionen in deinem Körper

Vitamin A ist wichtig für deine Gesundheit. Es unterstützt das Zellwachstum, die Immunfunktion, die fötale Entwicklung und die Sehkraft.

Eine der bekanntesten Funktionen von Vitamin A ist seine Rolle für die Sehkraft und die Gesundheit der Augen.

Retinal, die aktive Form von Vitamin A, verbindet sich mit dem Protein Opsin und bildet Rhodopsin, ein Molekül, das für das Farbensehen und das Sehen bei schwachem Licht notwendig ist.

Wie viel Vitamin C solltest du pro Tag einnehmen?
Empfohlener Artikel: Wie viel Vitamin C solltest du pro Tag einnehmen?

Es hilft auch, die Hornhaut, die äußerste Schicht deines Auges, und die Bindehaut, eine dünne Membran, die die Oberfläche deines Auges und die Innenseite deiner Augenlider bedeckt, zu schützen und zu erhalten.

Außerdem trägt Vitamin A zur Erhaltung von Oberflächengeweben wie Haut, Darm, Lunge, Blase und Innenohr bei.

Es unterstützt die Immunfunktion, indem es das Wachstum und die Verteilung von T-Zellen fördert, einer Art von weißen Blutkörperchen, die deinen Körper vor Infektionen schützen.

Vitamin A unterstützt die Gesundheit der Hautzellen, die männliche und weibliche Fortpflanzung und die Entwicklung des Fötus.

Zusammenfassung: Vitamin A wird für die Gesundheit der Augen, das Sehvermögen, die Immunfunktion, das Zellwachstum, die Fortpflanzung und die fötale Entwicklung benötigt.

Gesundheitliche Vorteile von Vitamin A

Vitamin A ist ein wichtiger Nährstoff, der der Gesundheit in vielerlei Hinsicht zugute kommt.

Starkes Antioxidans

Provitamin-A-Carotinoide wie Beta-Carotin, Alpha-Carotin und Beta-Cryptoxanthin sind Vorstufen von Vitamin A und haben antioxidative Eigenschaften.

Carotinoide schützen deinen Körper vor freien Radikalen - hochreaktiven Molekülen, die deinen Körper durch oxidativen Stress schädigen können.

Oxidativer Stress wird mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Herzerkrankungen und kognitivem Abbau in Verbindung gebracht.

Empfohlener Artikel: Glutamin: Vorteile, Verwendung und Nebenwirkungen

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Carotinoiden wird mit einem geringeren Risiko für viele Krankheiten, wie Herzkrankheiten, Lungenkrebs und Diabetes, in Verbindung gebracht.

Wichtig für die Gesundheit der Augen und zur Vorbeugung von Makuladegeneration

Wie bereits erwähnt, ist Vitamin A wichtig für die Sehkraft und die Gesundheit der Augen.

Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin A mit der Nahrung schützt vor bestimmten Augenkrankheiten wie der altersbedingten Makuladegeneration (AMD).

Studien zeigen, dass höhere Blutspiegel von Beta-Carotin, Alpha-Carotin und Beta-Cryptoxanthin das AMD-Risiko um bis zu 25 % senken können%.

Diese Risikoreduktion steht im Zusammenhang mit dem Schutz des Makula-Gewebes durch Carotinoide, die den oxidativen Stress senken.

Kann vor bestimmten Krebsarten schützen

Aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften können carotinoidreiches Obst und Gemüse vor bestimmten Krebsarten schützen.

So ergab eine Studie mit mehr als 10.000 Erwachsenen, dass Raucher mit den höchsten Blutspiegeln an Alpha-Carotin und Beta-Cryptoxanthin ein um 46 % bzw. 61 % geringeres Risiko hatten, an Lungenkrebs zu sterben, als Nichtraucher mit der geringsten Aufnahme dieser Nährstoffe.

Außerdem zeigen Reagenzglasstudien, dass Retinoide das Wachstum bestimmter Krebszellen hemmen können, z. B. von Blasen-, Brust- und Eierstockkrebszellen.

Wichtig für Fruchtbarkeit und fötale Entwicklung

Vitamin A ist sowohl für die männliche als auch für die weibliche Fortpflanzung wichtig, da es eine Rolle bei der Entwicklung von Spermien und Eizellen spielt.

Es ist auch wichtig für die Gesundheit der Plazenta, die Entwicklung und Erhaltung des fötalen Gewebes und das Wachstum des Fötus.

Empfohlener Artikel: Quercetin: Vorteile, Lebensmittel, Dosierung und Nebenwirkungen

Daher ist Vitamin A für die Gesundheit von Schwangeren, ihren sich entwickelnden Babys und denen, die versuchen, schwanger zu werden, unerlässlich.

Stärkt dein Immunsystem

Vitamin A beeinflusst die Gesundheit des Immunsystems, indem es Reaktionen stimuliert, die deinen Körper vor Krankheiten und Infektionen schützen.

Vitamin A ist an der Bildung bestimmter Zellen beteiligt, darunter B- und T-Zellen, die eine zentrale Rolle bei der Immunantwort zum Schutz vor Krankheiten spielen.

Ein Mangel an diesem Nährstoff führt zu einer erhöhten Konzentration von entzündungsfördernden Molekülen, die die Reaktion und Funktion des Immunsystems beeinträchtigen.

Zusammenfassung: Vitamin A wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, indem es oxidativen Stress in Schach hält, dein Immunsystem stärkt und vor bestimmten Krankheiten schützt.

Vitamin-A-Mangel

Obwohl Vitamin-A-Mangel in Industrieländern wie den USA selten ist, kommt er in Entwicklungsländern häufig vor, da die Bevölkerung dort möglicherweise nur begrenzten Zugang zu Nahrungsmitteln mit vorgebildetem Vitamin A und Provitamin-A-Carotinoiden hat.

Vitamin-A-Mangel kann zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führen.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Vitamin-A-Mangel die Hauptursache für vermeidbare Blindheit bei Kindern weltweit.

Vitamin-A-Mangel erhöht auch die Schwere und das Risiko, an Infektionen wie Masern und Durchfall zu sterben.

Darüber hinaus hat die Forschung herausgefunden, dass Vitamin-A-Mangel das Risiko von Anämie und Tod bei schwangeren Frauen erhöht und sich negativ auf den Fötus auswirkt, da Wachstum und Entwicklung verlangsamt werden.

Zu den weniger schwerwiegenden Symptomen eines Vitamin-A-Mangels gehören Hautprobleme wie Hyperkeratose und Akne.

Bestimmte Gruppen - wie Frühgeborene, Menschen mit Mukoviszidose und schwangere oder stillende Menschen in Entwicklungsländern - haben ein höheres Risiko für Vitamin-A-Mangel.

Zusammenfassung: Vitamin-A-Mangel kann zu Blindheit, erhöhtem Infektionsrisiko, Schwangerschaftskomplikationen und Hautproblemen führen.

Vitamin A Nahrungsquellen

Es gibt viele Nahrungsquellen für vorgebildetes Vitamin A und Provitamin-A-Carotinoide.

Vorgeformtes Vitamin A wird vom Körper leichter aufgenommen und verwertet als pflanzliche Quellen von Provitamin-A-Carotinoiden.

Vitamin D – Ein ausführlicher Leitfaden für Anfänger
Empfohlener Artikel: Vitamin D – Ein ausführlicher Leitfaden für Anfänger

Die Fähigkeit deines Körpers, Carotinoide wie Beta-Carotin effektiv in aktives Vitamin A umzuwandeln, hängt von vielen Faktoren ab - darunter Genetik, Ernährung, allgemeiner Gesundheitszustand und Medikamente.

Aus diesem Grund sollten Menschen, die sich pflanzlich ernähren - insbesondere Veganer - darauf achten, genügend carotinoidreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an vorgebildetem Vitamin A gehören:

Zu den Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Provitamin A-Carotinoiden wie Beta-Carotin gehören:

Zusammenfassung: Vorgebildetes Vitamin A kommt in tierischen Lebensmitteln wie Leber, Lachs und Eigelb vor, während Provitamin A-Carotinoide in pflanzlichen Lebensmitteln wie Süßkartoffeln, Grünkohl und Karotten enthalten sind.

Toxizität und Dosierungsempfehlungen für Vitamin A

Genauso wie ein Mangel an Vitamin A die Gesundheit beeinträchtigen kann, kann ein Zuviel auch gefährlich sein.

Die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Vitamin A beträgt 900 mcg und 700 mcg pro Tag für Männer und Frauen. Diese Menge ist leicht zu erreichen, wenn du viel Vollwertkost zu dir nimmst.

Um Toxizität zu vermeiden, ist es jedoch wichtig, die tolerierbare Höchstmenge (UL) von 10.000 IU (3.000 mcg) pro Tag für Erwachsene nicht zu überschreiten.

Obwohl es möglich ist, ein Übermaß an vorgebildetem Vitamin A aus tierischen Quellen wie der Leber zu sich zu nehmen, wird die Toxizität am häufigsten mit der übermäßigen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und der Behandlung mit bestimmten Medikamenten wie Isotretinoin in Verbindung gebracht.

Da Vitamin A fettlöslich ist, wird es in deinem Körper gespeichert und kann mit der Zeit ungesunde Werte erreichen.

Die Einnahme von zu viel Vitamin A kann zu ernsthaften Nebenwirkungen führen und sogar tödlich sein, wenn du unglaublich hohe Dosen zu dir nimmst.

Empfohlener Artikel: L-Carnitin: Nutzen, Nebenwirkungen, Quellen und Dosierung

Akute Vitamin-A-Toxizität tritt über einen kurzen Zeitraum auf, wenn eine einzelne übermäßig hohe Dosis Vitamin A aufgenommen wird. Chronische Toxizität tritt auf, wenn über einen längeren Zeitraum Dosen aufgenommen werden, die mehr als das Zehnfache der empfohlenen Tagesdosis betragen.

Die häufigsten Nebenwirkungen einer chronischen Vitamin-A-Toxizität - oft auch als Hypervitaminose A bezeichnet - sind:

Die akute Vitamin-A-Vergiftung ist zwar seltener als die chronische Vitamin-A-Vergiftung, geht aber mit schwerwiegenderen Symptomen einher, darunter Leberschäden, erhöhter Hirndruck und sogar Tod.

Darüber hinaus kann sich eine Vitamin-A-Vergiftung negativ auf die Gesundheit von Schwangeren und ihren Babys auswirken und zu einer unregelmäßigen Entwicklung des Fötus führen.

Um Toxizität zu vermeiden, solltest du keine hochdosierten Vitamin-A-Präparate einnehmen.

Der UL für Vitamin A gilt für Vitamin-A-Quellen aus tierischen Lebensmitteln und Vitamin-A-Ergänzungen.

Eine hohe Zufuhr von Carotinoiden über die Nahrung wird nicht mit Toxizität in Verbindung gebracht, obwohl Studien einen Zusammenhang zwischen Beta-Carotin-Ergänzungen und einem erhöhten Risiko für Lungenkrebs und Herzerkrankungen bei Menschen, die Zigaretten rauchen, herstellen.

Da zu viel Vitamin A schädlich sein kann, solltest du vor der Einnahme von Vitamin-A-Präparaten einen Arzt konsultieren.

Zusammenfassung: Eine Vitamin-A-Toxizität kann unerwünschte Wirkungen wie Leberschäden, Sehstörungen, Übelkeit und sogar den Tod zur Folge haben. Nimm keine hochdosierten Vitamin-A-Präparate ein, es sei denn, eine medizinische Fachkraft verschreibt sie dir.

Zusammenfassung

Vitamin A ist ein fettlöslicher Nährstoff, der für die Immunfunktion, die Gesundheit der Augen, die Fortpflanzung und die Entwicklung des Fötus wichtig ist.

Empfohlener Artikel: Vitamin K Lebensmittel: 53 leckere, nahrhafte Optionen

Sowohl eine Unter- als auch eine Überversorgung kann schwere Nebenwirkungen verursachen. Deshalb ist es zwar wichtig, die empfohlene Tagesdosis von 700-900 mcg für Erwachsene einzuhalten, aber auch die tägliche Obergrenze von 3.000 mcg nicht zu überschreiten.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist ein guter Weg, um deinen Körper mit einer sicheren Menge dieses wichtigen Nährstoffs zu versorgen.

Teile diesen Artikel: Facebook Pinterest WhatsApp Twitter
Teile diesen Artikel:

Weitere Artikel die dir gefallen könnten

Leute die “Vitamin A: Nutzen, Mangel, Toxizität und mehr” gelesen haben, mögen auch diese Artikel:

Themen

Alle Artikel anzeigen